Heimrennen in Teltow

Das vom RSV Peitz im südlich von Berlin gelegenen Teltow organisierte Rundstreckenrennen fand bereits am 05.07. statt. Auf die Plätze, fertig, Vollgas! hieß es beim Jedermannrennen über 32 km. Die größten Fahrerkontingente wurden dabei vom OSC Potsdam und dem RSV Peitz gestellt. Nach anfänglicher Tempoarbeit von Denny Schewe (OSC) war das Hauptfeld schnell auf ca. 20 Fahrer dezimiert. Gut, dass wir uns trotz der 38 °C Außentemperatur ordnungsgemäß warmgefahren hatten und dem hohen Tempo mit drei Fahrern mehr oder minder folgen konnten. Nach der Phase des „Schnellsortierens“ begannen dann die Angriffe der Potsdamer aus der Führungsgruppe heraus. Zunächst konnten Patte und Tim diese abwechselnd parieren, ehe die Übermacht zu groß wurde und sich Bundesligist Steven Schreiber als Solist absetzte. Die zaghaften Versuche einiger Fahrer die Lücke im Alleingang zu schließen wurden stets durch die aufmerksamen Potsdamer vereitelt, ehe sich erneut eine Gruppe mit einem weiteren Fahrer vom OSC und keinem! der Peitzer Teilnehmer absetzte. Nachdem auch Martin, der bis dahin kaum in Erscheinung getreten war und mit den Antritten nach den 180° Kurven schwer zu kämpfen hatte so langsam ins Rennen fand, waren wir in der Lage einen Zug zu formieren und die enteilte Gruppe nach einigen Runden Schwerstarbeit zurückzuholen. Patte sparte bei dieser Aktion genug Luft, um sogleich den Gegenangriff zu starten und als Solist bis 2 Runden vor Schluss dem Führenden nachzueilen. Dies brachte ihm neben dem Applaus der Zuschauer die Sympathieprämie in Form eines üppigen Tankgutscheins ein. Pattes Flucht verhalf Tim zugleich Kraft zu sparen, da nun die Potsdamer nachführen mussten, wollten sie auch die zweite Stufe auf dem Podest besetzen. Vorn fuhr Steven Schreiber unbehelligt dem Sieg und damit dem Reisegutschein im Wert von 500 €, gesponsert durch das ortsansässige Mercedes Autohaus, entgegen, während der Sprint des Feldes schon früh durch Dirk Wowerat lanciert wurde. Nach 400m Anschlag und 199 Puls war Tim in der Lage ihn noch kurz vor der Ziellinie abzufangen und den zweiten Platz für den RSV Peitz zu sichern.
Neben dem Jedermannrennen fanden zahlreiche gut besuchte Nachwuchsrennen für die Altersklassen von den „Fetten Reifen“ bis hin zur Jugend (U17) statt. Prominente Gäste wie Täve Schur, Lothar Thoms, Robert Bartko, die Peitzer Teichnixe oder Christoph Pfingsten ließen es sich nicht nehmen uns einen Besuch abzustatten und die Ehrungen der Sieger durchzuführen, um damit dem Nachwuchs ihren Respekt zu zollen.

Einen schönen TV-Bericht dazu gibt es hier zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=Wr2Hq3gh8Qg