Lausitzcup 2015, dritter Lauf
Platz 1 für Andreas Meißner im Rennen Ü50
Mit Erklingen der ersten Vogelstimmen machten sich Patte, Neu-Vati Martin, Andreas und Tim am Sonntag Morgen auf den Weg ins nordsächsische Lampertswalde. Der dritte Lauf zum Lausitzcup wurde über 10 Runden a 10 km ausgetragen. Schon nach der ersten Zieldurchfahrt setzte sich am Anstieg eine Gruppe mit dem Leader der U40 Zoltan Senczyszyn, dem Führenden der Ü40-Wertung Matthias Reinfried und dem Mitfavoriten Robert Walther ab. Trotz schnell organisierter Nachführarbeit durch die Jungs aus Görlitz und die Sportler der „Fahrradkette“ gelang es dem Feld nicht, den Kontakt zu den Spitzenreitern wieder herzustellen. Starke Leistung der Drei! Da die Taktik der Easy-Tourer lautete erst ab Runde 5 ernsthaft ins Renngeschehen einzugreifen und zu diesem Zeitpunkt alle Versuche noch wegzuspringen hartnäckig von den Cottbusern und den Leuten der Radfabrik vereitelt wurden, wurde umdisponiert und alles auf den Sprint des Feldes gesetzt. Dafür opferte sich Patte eindrucksvoll auf, indem er Martin und Tim vorbildlich in Position fuhr. Den Sprint auf der Windkante beendete Tim als Sechster. Martin fuhr beim Sieg von Matthias Reinfried auf Rang 13. Damit wurden die guten Platzierungen unter den ersten Zehn der Gesamtwertung erfolgreich verteidigt. Martin findet sich nach dem Wochenende auf Platz 8 wieder. Tim konnte zwei Positionen gut machen und ist nun 6.

Im separat ausgetragenen Rennen der Ü50 hatte Andreas 5 Runden zu absolvieren. Seine aufmerksame Fahrweise ließ keine überraschenden Attacken der unmittelbaren Konkurrenten für die Gesamtwertung zu. Im Showdown zeigte er dann, wie man einen 300m-Sprint fährt, indem er einfach eher als alle anderen eröffnete. Mit einem deutlichen Vorsprung von einer Radlänge wäre am Ende sogar noch Zeit zum Jubeln gewesen, aber die Überraschung ob der eindrucksvollen Leistung war auch beim Protagonisten groß. Der Erfolg verhalf dazu den Rückstand auf Platz eins in der Gesamtwertung auf knappe 15 Punkte zu verkürzen.

Durch den Sieg und die weiteren Platzierungen konnte auch in der Team-Wertung erfolgreich Rang 3 verteidigt werden.